Pickpocket

von Robert Bresson1h151959Frankreich

Film-Informationen

Mit außergewöhnlichem Geschick begabt, versteht Michel den Taschendiebstahl als Kunstform. Obwohl der junge Mann glaubt, dass ihn seine Kunst über das Gesetz stellt, wird er schlussendlich  festgenommen. Was ihn wiederum nicht davon abhält, nochmals zu beginnen immer mehr Gelegenheitsdiebstähle zu begehen. Die Hingabe mit welcher er seine „Kunst“ betreibt, lässt nicht lange auf die Abwendung seiner Umgebung warten. In seine Aktivitäten vertieft, vernachlässigt Michel seine kranke Mutter und hört nicht auf die gut gemeinten Ratschläge seiner Nachbarin Jeanne, deren Gefühle für ihn allmählich verblassen…

Pickpocket ist ein Paradebeispiel für Bressons besonderen Stil. Er setzte meist Laiendarsteller ein und gab ihnen die Anweisung ja keine Schauspieltechniken zu verwenden. Er verlangte eine beinah dokumentarische Distanz. Ein beschränkter und pointierter Einsatz von Musik sollte dem Publikum möglichst viel Freiheit in der Interpretation lassen. 

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regisseur : Robert Bresson
    • Drehbuch : Robert Bresson
    • Kameramann : Léonce-Henri Burel
    • Bühnenbild : Pierre Charbonnier
    • Kostüme : Luce Scatena
    • Schnitt : Raymond Lamy
    • Tonmeister : Antoine Archimbaud
    • Produzent : Agnès Delahaie
    • Produktionsgesellschaft : Agnès Delahaie Productions
    • Rechteinhaber : MK2
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 35 mm
    • Produktionsjahr : 1959
    • Kinostart in Frankreich : 16 décembre 1959
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Noir et Blanc
    • Sprache : Français

Bonus Archive

Andere Filme

Schließen