Martin Scorsese

  • Martin Scorsese ist im Bezirk Little Italy aufgewachsen, aktiv sowohl in der Kirche als auch im Kino. Der Absolvent der New York University drehte mehrere bemerkenswerte Kurzfilme, bevor er 1967 seinen ersten Spielfilm Who's That Knocking at My Door drehte. Er zog nach Hollywood, wo er Roger Corman traf, der seinen zweiten Film, Bertha Boxcar, produzieren sollte. Suit Mean Streets (1973), wo wir die immer wiederkehrenden Motive seiner Arbeit finden: Fragen nach Gut und Böse, Religion, Schuld, Gewalt. Der Film markiert sein Treffen mit Robert De Niro, mit dem er acht Filme drehen wird. Präsentiert von Coppola am Warner, führte er die Regie von Alice lebt hier nicht mehr und wurde zu einer der führenden Persönlichkeiten des New Hollywood. Der überwältigende Erfolg kam 1976 mit Taxi Driver, ausgezeichnet mit der Palme d'or in Cannes. Es folgte ein Werk von seltenem Reichtum, mit Filmen wie Raging Bull, The King of Comedy, Good Fellas, Zeit der Unschuld und Casino. 1990 gründete er die The Film Foundation, um das Filmerbe der Welt wiederherzustellen und zu bewahren. Anschließend drehte er mit Leonardo DiCaprio fünf Filme: Gangs of New York, Aviator, Departed – Unter Feinden, Shutter Island und The Wolf of Wall Street. Er ist auch Autor zahlreicher Dokumentationen, insbesondere über seine italienischen Wurzeln und Rock-Idole: Bob Dylan oder die Rolling Stones.

  • Who's That Knocking at My Door (1967) - Bertha Boxcar (1972) - Mean Streets (1973) - Alice lebt hier nicht mehr (1974) - Taxi Driver (1976) - New York, New York (1977) - The Band (1978) - Raging Bull (1980) - The King of Comedy (1983) - After Hours (1985)  - Die Farbe des Geldes (1986) - Die letzte Versuchung Christi (1988) - Good Fellas (1990) - Kap der Angst (1991) - Zeit der Unschuld (1993) – Casino (1995) – Martin Scorseses Reise durch den amerikanischen Film (1995) - Feel like going home (2003) - Kundun (1997) - Bringing Out the Dead – Nächte der Erinnerung (1999) - Meine italienische Reise (1999) - Gangs of New York (2002) - Aviator (2004) - No Direction Home (2005) - Departed – Unter Feinden (2006) - Shine a Light (2008) - Shutter Island (2010) - A Letter to Elia, coréalisé avec Kent Jones  (2010) - Public Speaking -  (2010) - Hugo Cabret (2011) - George Harrison: Living in the Material World (2011) - The Wolf of Wall Street (2013) - The 50 Year Argument (2014) - Silence (2016) - The Irishman (2019)

Meine Filmliste

Martin Scorsese, immense réalisateur, est aussi un infatigable cinéphile, doté d'une culture cinématographique rare et engagé dans la préservation du patrimoine cinématographique mondial grâce à sa World Cinema Foundation. Comme il le dit lui-même, son amour du cinéma s’est constitué autant par les films qu'il a vus jeune et qui ont été déterminants dans sa formation, que par des films et cinéastes découverts plus tard, qu'ils soient de renommée internationale ou plus confidentiels ; tous ces films ont nourri et inspiré sa propre filmographie. LaCinetek est heureuse de vous proposer non pas une mais deux listes composées par Martin Scorsese : celle de ses "films fondateurs" et une autre, qu'il qualifie de "liste alternative".Ces listes s'accompagnent d'une lettre, particulièrement généreuse, qu'il nous a adressée et que nous vous offrons de découvrir ci-dessous.

Nachricht öffnen

      Schließen