Umberto D.

von Vittorio De Sica1h251951Italien
Umberto D.

Film-Informationen

Umberto Domenico Ferrari ist ein Professor im Ruhestand, der mehr schlecht als recht überlebt. Die Rente, die er vom Staat bekommt, reicht ihm nicht mehr zum Überleben. Seine Tage verbringt er damit in die Armenküche zu gehen und sich mit seiner Vermieterin zu streiten, um das kleine Zimmer zu behalten, dass er nicht mehr bezahlen kann. Flyke, sein kleiner Hund, sowie Maria, ein junges Dienstmädchen, sind sein einziger Trost…

Das Drehbuch von Umberto D. wurde von Cesare Zavattini geschrieben, ebenfalls Autor von Fahrraddiebe (1949), das ebenfalls von Armut und Kriminalität handelt, die durch die Gesellschaft generiert werden. Außerdem ist Umberto D. der letzte Film der neo-realistischen Phase von Vittorio de Sica.

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regie : Vittorio De Sica
    • Drehbuch : Cesare Zavattini
    • Kameramann / Kamerafrau : G.R. Aldo
    • Bühnenbild : Virgilio Marchi, Ferdinando Ruffo
    • Schnitt : Eraldo Da Roma
    • Original-Soundtrack : Alessandro Cicognini
    • Tonmeister*in : Ennio Sensi
    • Produzent : Giuseppe Amato
    • Produktionsgesellschaft : Rizzoli Film
    • Rechteinhaber : Intra Movies
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 35 mm
    • Originalton : Stéréo 2.0
    • Produktionsjahr : 1951
    • Kinostart in Frankreich : 10 octobre 1952
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Noir et Blanc
    • Sprache : Italien

Andere Filme

Schließen