Der Spiegel

Зеркало
von Andreï Tarkovski1h461974Russland

Film-Informationen

Alexei, krank und bettlägerig bis zum „weißen, weißen Tag“, nutzt seinen unfreiwilligen Müßiggang, um sich einem langen inneren Monolog zu widmen. Aus unbestimmtem Grund folgt er einem plötzlich starken Verlangen, um in sein eigenes Gedächtnis einzutauchen. Er sieht dort seine zwiespältigen Gefühle für seine Mutter vorbeiziehen und eine bittere Erinnerung an seinen Vater, den Dichter, der das Familienhaus viel zu früh verlassen hat. Durch diese intime Reise, die ihn mitten in seine Kindheit führt, versucht Alexei die Geheimnisse seines Werdens aufzuklären. Sie führt ihn unwiederbringlich zu seiner eigenen Situation und der seines Sohnes, der wie er mit der elterlichen Trennung und dem Weggehen des Vaters konfrontiert ist…Hinweis: DER SPIEGEL ähnelt einer verfilmten Auto-Psychoanalyse, inspiriert durch das Kindheitstrauma von Andrei Tarkowski, der mit drei Jahren mitansehen musste wie sich sein Vater, der Dichter Arseni Tarkowski, von seiner Mutter getrennt und das Familienhaus verlassen hat.

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regisseur : Andreï Tarkovski
    • Drehbuch : Andreï Tarkovski, Alexandre Micharine
    • Kameramann : Georgi Rerberg
    • Bühnenbild : A. Merkoulov
    • Kostüme : Yelena Fomina
    • Schnitt : Lyudmila Feyginova
    • Original-Soundtrack : Eduard Artemiev
    • Tonmeister : Semione Litvinov
    • Produzent : Erik Waisberg
    • Produktionsgesellschaft : Mosfilm, Potemkine
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 35 mm
    • Originalton : Stéréo 2.0
    • Produktionsjahr : 1974
    • Kinostart in Frankreich : 18 janvier 1978
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Noir et Blanc / Couleurs
    • Sprache : Russe

Bonus Exklusiv

Bonus Archive

Andere Filme

Schließen