Die Nacht ist mein Reich

von Georges Lacombe1h501951Frankreich
Die Nacht ist mein Reich

Film-Informationen

Der Lokomotivführer Pinsard erblindet durch Wasserdampf. Man redet ihm ein, er könne wieder sehen, wenn er eine Blindenschule besuche. Dort lernt er die blinde Lehrerin Louise kennen, die mit dem Ökonomen der Anstalt verlobt ist. In seiner Eifersucht sagt dieser Pinsard die Wahrheit, dass er nämlich für immer blind sein werde. Pinsard will sich umbringen, akzeptiert aber nach seiner Rettung sein Los und wird mit Louise ein neues Leben beginnen.

Der betont sachliche und überzeugende Film profitiert von der Liebes- und Eifersuchtsgeschichte, um den Zuschauer für das Problem der Rehabilitierung Blinder zu interessieren. Jean Gabin wurde 1951 in Venedig als bester Schauspieler ausgezeichnet. Die Karriere von Regisseur Lacombe begann übrigens als Assistent von niemand anderem, als Regisseur René Clair.

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regisseur*in : Georges Lacombe
    • Drehbuch : Marcel Rivet
    • Dialoge : Charles Spaak
    • Kameramann / Kamerafrau : Philippe Agostini
    • Bühnenbild : Rino Mondellini, René Moulaert
    • Schnitt : Henri Taverna
    • Original-Soundtrack : Yves Baudrier
    • Tonmeister*in : Jean Rieul
    • Produktionsgesellschaft : L.P.C. - Les Productions Cinématographiques
    • Rechteinhaber : Gaumont
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 35 mm
    • Originalton : Stéréo 2.0
    • Produktionsjahr : 1951
    • Kinostart in Frankreich : 12 septembre 1951
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Noir et Blanc
    • Sprache : Français

Andere Filme

Schließen