Das Indische Grabmal

Das Indische Grabmal
von Fritz Lang1h371958Deutschland
Das Indische Grabmal

Film-Informationen

Um dem goldenen Käfig zu entkommen, in dem Maharadja Chandra sie gefangen gehalten hatte, floh Seetha mit dem Architekten Harald Berger in die Wüste. Atemlos werden sie wie durch ein Wunder von Karawanen aufgefangen. Bald werden sie von Ramigani, dem Bruder des Maharadschas, eingeholt, der in seiner Machtgier hofft, dessen Liebe zu Seetha zu instrumentalisieren. 

Hinweis: Das Indische Grabmal ist der zweite Teil einer Dyptik, der 1958 Der Tiger von Eschnapur vorausging. Beide Filme sind Verfilmungen des exotischen Romans der 1921 von Thea von Harbou, Fritz Langs Ex-Frau und ehemaliger Mitarbeiterin, geschrieben wurde. Das Buch wurde erstmals 1921 von Joe May für die deutsche Leinwand adaptiert und 1938 von Richard Eichberg ein zweites Mal verfilmt.

 

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regie : Fritz Lang
    • Drehbuch : Fritz Lang, Werner Jörg Lüddecke
    • Kameramann / Kamerafrau : Richard Angst
    • Bühnenbild : Helmut Nentwig, Willy Schatz
    • Kostüme : Debra Paget, Günter Brosda, Claudia Herberg
    • Tonmeister*in : Clemens Tütsch
    • Produktionsgesellschaft : CCC Filmkunst GmbH, Rizzoli Film, Regina Films, Critérion Films
    • Rechteinhaber : Wildside
    • Auteur de l'oeuvre originale : Thea von Harbou
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 35 mm
    • Produktionsjahr : 1958
    • Kinostart in Frankreich : 7 août 1959
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Couleurs
    • Sprache : Allemand

Andere Filme

Schließen