Naomi Kawase

Naomi Kawase

  • Japanische Regisseurin, geboren 1969 in Nara.

    Nach ihrem Studium der Fotografie führte sie Regie bei mehreren Kurz- und Mittellangfilmen. 1997 schloss sie ihren ersten Spielfilm Suzaku ab, der die Caméra d'or in Cannes gewann. Der Film spielt in Nara, ihrer Heimatprovinz, deren ländliche Landschaften sie nie aufgegeben hat. Ihr Werk zeichnet sich durch die Kombination von Selbstbeobachtung und Spiritualität aus, gefilmt durch das Prisma des täglichen Lebens. Hotaru (2000) und Der Wald der Trauer (2007) sollten folgen, letztere gewannen den Grand Prix in Cannes und später Hanezu (2010). Als Mitglied der Jury im Jahr 2013 kehrte sie zurück, um Still the Water im folgenden Jahr im Wettbewerb zu präsentieren. Dann kreierte sie ihren größten Erfolg Kirschblüten und rote Bohnen (2015), bevor sie Radiance (2017) und Die Blüte des Einklangs (2018) drehte.

    Foto ©︎ Campus Lorenzo

  • Embracing (につつまれて, Ni tsutsumarete) (1992) Katatsumori (かたつもり, Katatsumori) (1994) Sun on the Horizon (陽は傾ぶき, Hi wa katabuki) (1996) This World (現しよ, Arawashi yo ou Utsushiyo) corélisé avec Hirokazu Kore-eda Suzaku (萌の朱雀, Moe no suzaku) (1996) The Weald (杣人物語, Somaudo monogatari) (1998) Kaleidoscope (万華鏡, Manguekyo) (1999)  Firefly (火垂, Hotaru) (2000) – Letter from a Yellow Cherry Blossom (追臆のダンス, Tsuioku no dansu) (2002)  Shara (沙羅双樹, Sharasojyu) (2003)  Shadow (影-Shadow, Kage-Shadow) (2004)  Birth/Mother (垂乳根, Tarachime) (2006)  Der Wald der Trauer (殯の森, Mogari No Mori) (2007)  Nanayomachi (七夜待) (2008)  Koma () (2009)  Genpin (玄牝) (2010) Hanezu (朱花の月, Hanezu no tsuki) (2011)  Still the Water (2つ目の窓, Futatsume no mado) (2014)  Kirschblüten und rote Bohnen (2015) (あん, An) (2015)  Radiance (, Hikari) (2017) – Die Blüte des Einklangs (2018) – True Mothers (朝が来る, Asa ga kuru) (2020) – Official Film of the Olympic Games Tokyo (2022)

Meine Filmliste

    Bonus Exklusiv

    Schließen