Leos Carax

  • Französischer Regisseur, geboren 1960 in Suresnes.

    Im Alter von sechzehn Jahren entdeckte Leos Carax das Kino als seine „Insel“. Serge Daney und Serge Toubiana, bei denen er später an der Universität studierte, brachten ihn mit der Redaktion der Cahiers du cinéma in Kontakt. Mit 19 Jahren drehte er seinen ersten Kurzfilm, Strangulation Blues, auf den wenig später sein Spielfilmdebüt Boy Meets Girl folgte – mit Denis Lavant, der zu seinem Stammdarsteller werden sollte. Nach Die Nacht ist jung (Mauvais sang) brachte er in Die Liebenden von Pont-Neuf (Les Amants du Pont-Neuf, 1991) erneut Denis Lavant und Juliette Binoche zusammen. Es folgte Pola X (1999) – eine Verfilmung des Romans Pierre ou les ambiguïtés von H. Melville – von dem er zusätzlich eine Langfassung für Arte erstellte. Nachdem Carax die Figur des „Monsieur Merde“ in einer der Sequenzen des Films Tokyo! in Szene gesetzt hatte, tauchte dieser erneut in Holy Motors auf, einem der besonders beachteten Filme des Wettbewerbs in Cannes 2012. Derzeit bereitet er seinen ersten Film in englischer Sprache vor, ein Musicaldrama mit dem Titel Annette.

  • 1980: Strangulations blues (Kurzfilm)
    1984: Boy Meets Girl
    1986: Die Nacht ist jung (Mauvais sang)
    1991: Die Liebenden von Pont-Neuf (Les Amants du Pont-Neuf)
    1997: Sans titre (Kurzfilm)
    1999: Pola X
    2005: Crystal (Kurzfilm)
    2006: My Last Minute (Kurzfilm)
    2008: Tokio! (Episode Merde)
    2009: 42 One Dream Rush (Kurzfilm)
    2012: Holy Motors
    2014 Gradiva (Kurzfilm)

Meine Filmliste

Leos Carax a choisi de faire une liste composée exclusivement de films inédits au catalogue, c’est-à-dire de films non cités pour l’instant. Il a joint ce mot d’accompagnement : « Drôle de liste alors, sans Broken Blossoms (Le Lys brisé) ni Vertigo, The Crowd (La Foule) ni Pickpocket, Gertrud ni Balthazar, Sansho ni Pierrot, etc. Et zéro Griffith, Murnau, Keaton, Bresson, Nicholas Ray, McCarey, Demy, Mizoguchi, Naruse, etc. »

    Schließen