François Truffaut

  • Französischer Filmemacher, 1932 in Paris geboren und am 21. Oktober 1984 in Neuilly-sur-Seine gestorben.

    François Truffaut, geboren mit einem unbekannten Vater, war in seiner Kindheit von seinem Schulhass und Konflikten mit seiner Mutter geprägt. Er flüchtete sich in Bücher und besuchte fleißig die dunklen Räume der Kinos. Mit 16 Jahren verbrachte er mehrere Monate in einer Erziehungsanstalt, weil er Schulden im Zusammenhang mit dem von ihm gegründeten Filmclub hatte. Als er entlassen wurde, nahm André Bazin ihn unter seine Fittiche und half ihm, seine ersten Filmkritiken zu veröffentlichen. Innerhalb der Cahiers du Cinéma und eines Kunstmagazins freundete er sich mit Godard, Rivette, Chabrol, Rohmer an, einer untrennbaren Bande, die die Kritik der Zeit revolutionierte und bald zu den Gründern La Nouvelle Vague wurden. 1958 führte er Regie beim Kurzfilm Die Unverschämten (Les Mistons), gefolgt von Sie küßten und sie schlugen ihn (Les Quatre Cents Coups), dem ersten Werk einer autobiografischen Saga mit Antoine Doinel, gespielt von Jean-Pierre Léaud. Darauf begann seine Karriere als Filmemacher mit rund zwanzig Spielfilmen, einem entscheidenden und allgemein anerkannten Werk. Sein ganzes Leben lang widmet er sich dem Kino in all seinen Facetten: Als Schauspieler in mehreren seiner Filme und Spielbergs Unheimliche Begegnung der dritten Art, produzierte die ersten Filme von Rivette und Pialat und setzte seine Arbeit als Kritiker regelmäßig fort, insbesondere in seinem berühmtesten Buch, dem Interviewbuch mit dem Meister der Spannung: Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?

Die Filme meines Lebens

LaCinetek freut sich, Ihnen eine neue Rubrik anbieten zu können.

Unter dem Titel „Die Filme ihres Lebens“ ergänzt sie die Listen der an LaCinetek mitwirkenden Regisseure und widmet sich den großen verstorbenen Filmemachern, die eine Liste ihrer Lieblingsfilme hinterlassen haben.

Diese Rubrik wird selbstverständlich von François Truffaut mit der umfassenden Liste von 130 Filmen eröffnet, über die er in „Die Filme meines Lebens“ spricht.

Dabei handelt es sich um eine 1975 veröffentlichte und Jacques Rivette gewidmete Sammlung ausgewählter Texte (teils unveröffentlicht, teils in „Les Cahiers du Cinéma“ oder „Arts et Spectacles“ publiziert), die den Filmen gewidmet sind, die er in den beiden Abschnitten seines Lebens – als Kritiker und Filmemacher – geliebt und mit Leidenschaft verteidigt hat.

Diese Reise durch François Truffauts Cineastik ist um mehrere Themen herum aufgebaut: „Das große Geheimnis“ über Filmemacher, die zur Zeit des Stummfilms begonnen haben, „Die Generation des Tonfilms“, „Einige Outsider“ und „Meine Freunde von der Nouvelle Vague“. Natürlich finden wir hier viele Werke seiner Lieblingsfilmemacher wieder: Renoir, Hitchcock, Welles, Chaplin, Vigo, Bergman , Bunuel, Rossellini … und andere, weniger bekannte.

Wir danken ganz herzlich dem Verlag Flammarion und den Truffaut-Erben.

Meine Filmliste

En cliquant sur le pictogramme "commentaire" à gauche de certains titres de films, vous retrouverez des citations issues du livre "Les films de ma vie", venant enrichir sa liste.

    Meine verfügbaren Filme auf LaCinetek

    Schließen