Aki Kaurismäki

  • Finnischer Regisseur, geboren 1957 in Orimattila.

    Nachdem er zunächst als Briefträger und in der Gastronomie arbeitete und nebenbei Filmkritiken schrieb, führte Aki Kaurismäki 1981 gemeinsam mit seinem Bruder Mika erstmals Regie bei einem Dokumentarfilm fürs Kino, The Saimaa Gesture. 1983 folgte eine Verfilmung von Dostojewskis Roman Crime and Punishment und schließlich 1986 seine sogenannte „proletarische Trilogie“, die aus Schatten im Paradies (1986), Ariel(1988) und Das Mädchen aus der Streichholzfabrik (1990) bestand. In all seinen Werken wendet er sich gesellschaftlichen Randgruppen zu, denn nach eigener Aussage sieht er „keinen Unterschied zwischen der Erzählung vom Leben ‚ausgegrenzter‘ Künstler und dem eines Müllmanns oder einer Arbeiterin.“ 1996 wurde Wolken ziehen vorüber in Cannes mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet. 2002 kehrte er mit Der Mann ohne Vergangenheit in den Wettbewerb zurück, der den Großen Preis der Jury und den Preis für die beste Darstellerin erhielt. Es folgten Le Havre (2011) und Die andere Seite der Hoffnung (2017); anschließend verkündete er, in den Ruhestand zu gehen.

  • 1981: The Saimaa Gesture (Saimaa-ilmiö) – Dokumentarfilm mit seinem Bruder Mika
    1983: Crime and Punishment (Rikos ja rangaistus)
    1984: Der Clan – Geschichte der Frösche (Klaani – tarina Sammakoitten suvusta) – Co-Autor seines Bruders Mika
    1985: Calamari Union
    1986: Rock'y VI – Kurzfilm
    1986: Schatten im Paradies (Varjoja paratiisissa)
    1987: Hamlet goes Business (Hamlet liikemaailmassa)
    1987: Thru The Wire – Kurzfilm
    1987: Rich Little Bitch – Kurzfilm
    1988: Ariel
    1989: Likaiset kädet – Produktion für das finnische Fernsehen[9]
    1989: Leningrad Cowboys Go America
    1990: Das Mädchen aus der Streichholzfabrik (Tulitikkutehtaan tyttö)
    1990: Vertrag mit meinem Killer (I Hired a Contract Killer)
    1991: Those Were The Days – Kurzfilm
    1992: Das Leben der Bohème (Boheemielämää / La vie de Bohème)
    1992: These Boots – Kurzfilm
    1993: Tatjana – Take Care Of Your Scarf (Pidä huivista kiini, Tatjana)
    1993: Total Balalaika Show
    1994: Leningrad Cowboys Meet Moses
    1996: Wolken ziehen vorüber (Kauas pilvet karkaavat)
    1999: Juha
    2002: Der Mann ohne Vergangenheit (Mies Vailla Menneisyyttä)
    2002: Dogs Have No Hell – Kurzfilmbeitrag in Ten Minutes Older: The Trumpet
    2006: Lichter der Vorstadt (Laitakaupungin valot)
    2011: Le Havre
    2012: Juice Leskinen & Grand Slam: Bluesia Pieksämäen asemalla – Kurzfilm
    2012: Tavern Man – Beitrag in Historic Centre
    2017: Die andere Seite der Hoffnung (Toivon tuolla puolen)

Their list of films

Close