Kiyoshi Kurosawa

  • Japanischer Regisseur, geboren 1955 in Kōbe.

    Während seines Soziologiestudiums drehte Kiyoshi Kurosawa seine ersten Kurzfilme im Super-8-Format. Er begann 1983 damit, bei Werbefilmen Regie zu führen.  Er drehte eine große Zahl an Videofilmen (oder Direct-to-Video-Produktionen), bevor ihm die internationale Präsentation von Cure (1997) weltweite Anerkennung einbrachte. Anschließend führte er bei etwa dreißig Filmen Regie, darunter Pulse (2000), Akarui Mirai (2002), Sakebi (2006) und Tokyo Sonata (2008). Im Jahr 2011 erfuhr seine Fernsehserie Shokuzaire einen großen Erfolg. Journey to the Shore (2015) erhielt in Cannes den Preis für die beste Regie in der Sektion „Un Certain Regard“. Es folgten 2016 sein erster in Frankreich gedrehter Film, Daguerrotype , sowie Creepy. 2017 wurde Before We Vanish in der Sektion „Un Certain Regard“ in Cannes vorgestellt. Parallel dazu unterrichtet er an der Universität der Künste Tokio.

  • 1989: Sweet Home (スウィートホーム, Suwīto Hōmu)
    1997: Cure (キュア, Kyua)
    1998: Hebi no Michi (蛇の道)
    1998: Kumo no Hitomi (蜘蛛の瞳)
    1999: Als Mensch zugelassen (ニンゲン合格, Ningen Gōkaku)
    1999: Ōinaru Gen’ei (大いなる幻影)
    2000: Charisma (カリスマ, Karisuma)
    2001: Pulse (回路, Kairo)
    2001: Seance – Das Grauen (降霊, Kōrei)
    2003: Akarui Mirai (アカルイミライ)
    2003: Doppelgänger (ドッペルゲンガー, Dopperugengā)
    2005: Loft (ロフト, Rofuto)
    2006: Sakebi (叫)
    2008: Tōkyō Sonata (トウキョウソナタ)
    2012: Sühne (贖罪, Shokuzai; Miniserie)
    2013: Real – Kanzen Naru Kubinagaryū no Hi (リアル〜完全なる首長竜の日〜)
    2014: Seventh Code
    2015: Kishibe no Tabi (岸辺の旅)

Their list of films

    Close