Guillaume Nicloux

  • Als unklassifizierbarer und produktiver Autor und Regisseur hat Guillaume Nicloux eklektische Filme gedreht. Egal ob experimentelles Kino, schräge Komödie, politischer Film, Drama oder Mockumentary - der französische Filmschaffende bedient sich verschiedener Genres. Seit dem Werk Die Nonne (2013 auf der Berlinale präsentiert) hat er einen neuen, introspektiveren Zyklus begonnen: Die Entführung des Michel Houellebecq (2014), Valley of Love (im Wettbewerb von Cannes 2015), The End (2016), sowie To the Ends of the World (ausgewählt für die Quinzaine des Réalisateurs von Cannes 2018) und Thalasso (2019 ). Nach vier Zusammenarbeiten in fünf Jahren mit Gérard Depardieu, scheint er nun mit dem Schauspieler Gaspard Ulliel eine enge Kooperation aufzubauen. 2018 führte Guillaume Nicloux bei seiner ersten Serie für Arte/Netflix Il était une seconde fois Regie. Im Jahr 2020 drehte er für Netflix einen Dokumentarfilm über den Kohlendioxid-Steuerbetrug. 2021 wird er mit einem Terror-Film, The Tower of Assitan, zum Genre-Kino zurückkehren.

    © Veeren/BestImage/Unifrance

  • Die fliegenden Kinder (1990) - Faut pas rire du bonheur (1994) - Le Poulpe (1998) - Eine ganz private Affäre (2002) - Im Schatten der Wälder (2003) - Le Concile de pierre (2006) - La Clef (2007) - Holiday (2010) - Die Nonne (2013) - Die Entführung des Michel Houellebecq (2014) - Valley of Love (2015) - The End (2016) - To the Ends of the World (2018) - Thalasso (2019)

Their list of films

    Bonus exclusive content

    • See special featureBonus

      Guillaume Nicloux

      about Nachtblende

      Entre le moment où j'ai découvert le film et le moment où j'ai rencontré Żuławski, j'avais peut-être vu le film une quinzaine de fois. C'est un film qui a nourri beaucoup de mes fantasmes de réalisateur.
    Close