Claude Lelouch

  • Französischer Regisseur, geboren 1937 in Paris.
    Da seine Mutter ihn während des Zweiten Weltkriegs in Kinosälen versteckte; entdeckte Claude Lelouch schon als Kind seine Begeisterung für Filme. Nachdem er als Kameramann für aktuelle Berichte angefangen hatte, gründete er 1960 seine Produktionsgesellschaft Les Films 13. Als Regisseur mehrerer selbst produzierter Spielfilme sowie zahlreicher Scopitone-Clips landete er 1964 mit Das Mädchen und die Gangster (Une fille et des fusils) einen ersten Erfolg. 1966 wurde Ein Mann und eine Frau (Un homme et une femme) mit der Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet und erhielt außerdem zwei Oscars. Es folgt ein umfangreiches Werk von über 50 Filmen, darunter Die Entführer lassen grüßen (L’Aventure c’est l’aventure,1972), Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen … (Les Uns et les autres,1981), Der Löwe (Itinéraire d’un enfant gâté, 1988) und Roman de gare (2007). Er bezeichnete sich als Regisseur „volksnaher Autorenfilme“ und drehte mit den bedeutendsten französischen Schauspielen, insbesondere Jean-Louis Trintignant, Annie Girardot, Lino Ventura, Michèle Morgan, Jean-Paul Belmondo oder Jean Dujardin. 2017 kam sein Ensemblefilm Chacun sa vie ins Kino.

     

  • 1962: Die Fahndung (L’amour avec des si)
    1964: Das Mädchen und die Gangster (Une fille et des fusils)
    1966: Ein Mann und eine Frau (Un homme et une femme)
    1967: Lebe das Leben (Vivre pour vivre)
    1968: Blaue Gauloises (Les Gauloises bleues)
    1968: Das Leben, die Liebe und der Tod (La vie, l’amour, la mort)
    1969: Der Mann, der mir gefällt (Un homme qui me plaît)
    1970: Der Gauner (Le voyou)
    1971: Smic, smac, smoc – Die Drei vom Trockendock (Smic, smac, smoc)
    1971: Die Entführer lassen grüßen (L’aventure, c’est l’aventure)
    1973: Ein glückliches Jahr (La bonne année)
    1973: München 1972 – 8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade (Visions of Eight) (Co-Regie)
    1974: Ein Leben lang (Toute une vie)
    1974: Eine Ehe (Mariage)
    1975: Eine Katze jagt die Maus (Le chat et la souris)
    1976: Der Gute und die Bösen (Le bon et les méchants)
    1976: Ein Hauch von Zärtlichkeit (Si c’était à refaire)
    1976: C’était un rendez-vous (C’était un rendez-vous) (Kurzfilm)
    1977: Ein anderer Mann – eine andere Frau (Un autre homme, une autre chance)
    1978: Ein Mann sucht eine Frau (Robert et Robert)
    1979: Allein zu zweit (À nous deux)
    1981: Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les uns et les autres)
    1983: Edith und Marcel (Edith et Marcel)
    1984: Weggehen und wiederkommen (Partir, revenir)
    1984: Es lebe das Leben (Viva la vie)
    1985: Ein Mann und eine Frau – 20 Jahre später (Un homme et une femme: 20 ans déjà)
    1987: Die Zeit des Verbrechens (Attention, bandits)
    1988: Der Löwe (Itinéraire d’un enfant gâté)
    1990: So sind die Tage und der Mond (Il y a des jours … et des lunes)
    1991: Die schönste Geschichte der Welt (La belle histoire)
    1993: Alles für die Liebe (Tout ça … pour ça)
    1995: Les Misérables (Les misérables du vingtième siècle)
    1996: Männer und Frauen, eine Gebrauchsanleitung (Hommes, femmes, mode d’emploi)
    1998: Eine für alle (Une pour toutes)
    1998: Begegnung in Venedig (Hasards ou coincidences)
    2002: 11'09"01 – September 11 (Regie der 2. Episode)
    2002: And Now … Ladies & Gentlemen (And Now … Ladies and Gentlemen)
    2007: Roman de gare
    2010: Ces amours-là
    2011: D’un film à l’autre (Dokumentarfilm)
    2014: Salaud, on t’aime

Their list of films

    Close