Sans Soleil - Unsichtbare Sonne

von Chris Marker1h401982Frankreich

Film-Informationen

Eine Erzählerin liest fiktive Briefe des erfundenen Kameramannes Sandor Krasna, der darin auch seine Erlebnisse auf Reisen beschreibt. Der Wechsel von Themen und Orten ist frei fließend. Im Film wird über die Schönheiten der Natur referiert und sie gezeigt, gleichzeitig auch ihre Bedrohung durch die Zivilisation beleuchtet. Von Afrika bis Japan, von Guinea Bissau bis Kap Verde, die Welt ist geprägt von einer poetischen und inneren Reise über die Bedeutung von Repräsentation, Erinnerung und Zeit...

Jochen Brunow bezeichnete den Film im Metzler Filmlexikon als einen „Film von großer Dichte und Komplexität, kein(en) klassische(n) Essayfilm. […] Reisebeschreibungen, in Briefform geäußerte Gedanken, Gedichte, Anekdoten, thematische Reflexionen über Bilder und das Kino wechseln kunstvoll miteinander ab. Sans soleil setzt auf die analytische Kraft der Bilder, auf die Errettung der äußeren Wirklichkeit. Der Film schafft dies, indem er die große Bilderflut, die numerische Vervielfachung der existierenden Bilder und die Zersetzung ihrer Abbildfunktion durch die elektronische Bearbeitung im Computer, in den Körper des Films selbst hineinholt.“

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regisseur : Chris Marker
    • Drehbuch : Chris Marker
    • Kameramann : Chris Marker
    • Schnitt : Chris Marker
    • Original-Soundtrack : Chris Marker
    • Tonmeister : Paul Bertault, Antoine Bonfanti
    • Produzent : Anatole Dauman
    • Produktionsgesellschaft : Argos Films
    • Rechteinhaber : Argos Films
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 16 mm
    • Originalton : Stéréo 2.0
    • Produktionsjahr : 1982
    • Kinostart in Frankreich : 2 mars 1983
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Couleurs
    • Sprache : Français

Andere Filme

Schließen