71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls

71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls
von Michael Haneke1h391993Österreich

Film-Informationen

Eine scheinbar sachlich-kühle Abfolge von 71 Szenen, die durch Schwarzbilder voneinander getrennt sind. Sie haben keinen direkten kausalen Zusammenhang, gehen aber alle einer nicht erklärbaren Katastrophe voraus: Am Heiligabend 1993, eröffnet Maximilien, ein Student von neunzehn Jahren, das Feuer in einer Bank und tötet drei unschuldige Opfer. Drei Personen ohne erkennbare Verbindung, wenn man nicht die Fatalität oder den Determinismus eines Lebens dazuzählt, das wie das ihres Angreifers, von der mechanischen Kälte des modernen städtischen Lebens geregelt ist. Hinweis: 71 Fragments d'une chronologie du hasard ist der dritte Teil der „Trilogie der Glazialzeit“, dem Le Septième Continent aus dem Jahr 1989 und Benny’s video aus dem Jahr 1992 vorangehen

 

 

Cast und Techniker
  • Credits

    • Regisseur : Michael Haneke
    • Drehbuch : Michael Haneke
    • Kameramann : Christian Berger
    • Bühnenbild : Christoph Kanter
    • Kostüme : Erika Navas
    • Schnitt : Marie Homolkova
    • Tonmeister : Marc Parisotto
    • Produzent : Veit Heiduschka
    • Produktionsgesellschaft : Arte France Cinéma, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF), Wega Film, Camera-Film GmbH
    • Rechteinhaber : TF1 - Droits Audiovisuels
  • Technische Informationen

    • Filmformat : 35 mm
    • Originalton : Stéréo 2.0
    • Produktionsjahr : 1993
    • Kinostart in Frankreich : 26 avril 1995
    • Filmtyp : Long métrage
    • Farben : Couleurs
    • Sprache : Allemand

Bonus Exklusiv

Andere Filme

Schließen