Jonás Trueba

Jonás Trueba

  • Jonás Trueba ist ein spanischer Regisseur, der 1981 in Madrid geboren wurde.

    Jonás Trueba, der in einer madrilenischen Filmemacherfamilie aufgewachsen ist (sein Vater ist der Regisseur Fernando Trueba und seine Mutter Christina Huete ist Produzentin), dreht mit einer verblüffenden Natürlichkeit. Seine Filme sind wie Lebensabschnitte, die auf eine unabhängige und handwerkliche Weise entstehen. Entwaffnend einfach fängt Trueba diese ein, indem er sowohl dem Zuschauer als auch seinen Darstellern großzügigen Raum lässt (von Itsaso Arana, Schauspielerin in La virgen de agosto, die am Drehbuch beteiligt war; bis zu den Teenagern in Quién lo impide, Goya für den besten Dokumentarfilm 2022, denen die Regie teilweise übertragen wurde). Sein Kino verwebt Liebes- und Freundschaftsintrigen, Erinnerungen und existentielle Fragen zu einem lebendigen Porträt der Sehnsüchte des heutigen Spaniens.  

  • Cero en conciencia (Kurzfilm, 2000) - Todas las canciones hablan de mí (2010) - Los ilusos (2013) - Los exiliados románticos (2015) - La reconquista (2016) - La virgen de agosto (2020) - Quién lo impide (2021) - Teneís que venir a verla (2022)

Their list of films

    Bonus exclusive content

    Close